Forschungs- und Laborgebäude für Lebenswissenschaften, Berlin

Der Neubau für die Lebenswissenschaften befindet sich auf dem Campus Mitte der Charité östlich des 21-geschossigen Bettenhochhauses. Das Gebäude dient der Verflechtung der biologischen Institute der HU-Berlin mit der Hochschulmedizin der Charite. Es entsteht ein viergeschossiger Forschungsneubau mit Untergeschoss für die Gebäudetechnik. Die Labore erfüllen alle notwendigen technischen Voraussetzungen für sensible Experimente unter S1- und S2-Bedingungen. Untergebracht werden acht Professuren und zwei Juniorprofessuren.

Bauherr: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin

Architekt: Bodamer Faber Architekten, Stuttgart

Nutzfläche (NF): 4.664 m2

Geschossfläche (BGF): 9.930 m2

Kosten: 33,8 Mio. Euro brutto

Projektlaufzeit: 09/2010 bis 05/2015

Leistungen IBPM: Projektsteuerung, Wettbewerb